Endloses Wirtschaftswachstum zerstört unsere Gesellschaft

Wir kennen ja diese "alternativlose" Politik von SPD/CDU seit Gründung der BRD, welche auf endloses Wirtschaftswachstum abziehlt. Das bedeutet eine Produktivitätssteigerung - also mehr Produktion und Konsum - jährlich erhöht zum Vorjahr. Überschreitet die Steigerung im Wachstum einen bestimmten Wert nicht, spricht man sogar von Krisengefahr für die Deutsche Wirtschaft, obwohl trotzdem mehr produziert und konsumiert wurde als im Vorjahr. In Deutschland stieg die Produktivität je Erwerbstätigenstunde zwischen 1991 und 2011 aufgrund von technologischen Errungenschaften in Automatisierung und Digitalisierung um 35%. Das durchschnittliche Wirtschaftswachstum seit '92 war ca 2%. Nur 3% Wirtschaftswachstum führen bereits zu einer Verdoppelung von Produktion und Konsum alle 25 Jahre. Das zinsbasierte Schuldgeld-System, welches endloses Wirtschaftswachstum benötigt um nicht zusammen zu brechen ist verantwortlich für Ressourcenverschwendung, Ökologische Zerstörung, Überarbeitung der Lohnarbeiter, Zerstörung der Familie und vielem mehr. Hinzu kommt zudem noch, dass nur ein winziger Bruchteil des Ertrages bei den Lohnarbeiter ankommt und der Großteil bei den Großkapitalisten landet.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freie Meinung! Keine Registrierung zum kommentieren notwendig