Mediokratie und Meinungsfreiheit in der Bundesrepublik Deutschland

Zunächst einmal gilt der Begriff 'Mediokratie' zu begründen, denn die Bedeutung von Pressefreiheit und freier Presse ist in einer Demokratie gigantisch. Wer die Massenmedien beeinflusst, beeinflusst die öffentliche Meinung und somit politische Entscheidungen in solcher Stärke, dass man seit Erfindung des Fernsehens durchaus von einer Mediokratie (mediale Beeinflussung der Demokratie) sprechen kann, denn die Presse hat die Macht der Erziehung im späteren Alter und die Mehrheit eines Volkes glaubt zumeist verblüffend einfältig die Inhalte der Meldungen in Fernsehen, Tageszeitung und Radiofunk. Kurzum lässt sich also sagen, die Presse lenkt die öffentliche Meinung und somit das Ergebnis von Wahlen.

Weil die Presse aber nicht unabhängig, sondern kapitalabhängig ist, gibt es heute eindeutige Strukturen in der Medienlandschaft, welche beispielsweise Kritik am Kapitalismus & Globalismus oder NATO & US-Imperialismus niedrig halten und gleichzeitig die Kritiker verleumden. Der Grund hierfür ist es für Werbeinvestoren attraktiv zu bleiben - also wie Youtube es ausdrückt „werbefreundlich“ zu sein. Denn Youtube monetarisiert oftmals keine Videos, welche Werbeinvestoren – also Großkapitalisten - nicht sonderlich begeistern und kritischen Journalisten entgeht hierdurch oftmals eine wichtige Verdienstmöglichkeit. Es ist also keine Verschwörungstheorie, sondern marktwirtschaftliche Kausalität.

Gleichzeitig sind die GEZ Medien das Sprachrohr der Regierung und abhängig vom Wohlwollen selbiger - darum können diese ebenfalls nicht umfassend und objektiv berichten, denn die Arbeitsplätze der GEZ Journalisten wären in Gefahr wenn eine Regierung die Abschaffung der GEZ Medien durchsetzen würde, weil diese zu negativ über die Regierung berichten. Viele Journalisten insbesondere im privaten Sektor verfolgen neben der Werbefreundlichkeit auch noch ein Programm welches ihre Ideologie verbreiten soll. Sie zweckentfremden ihre Fernsehsendung für ihre Propaganda und sehen sich als Erzieher des Volkes. Verwundern sollte das nicht, denn Objektivität ist kein menschliches Talent.

Es existiert also eine Form von Mediokratie, welche zu einem Selbstläufer geworden ist, die sich über die Medien aufs Volk und somit die Politik auswirkt. Die stark kapitalabhängigen Fernsehmedien sind hierbei dazu gezwungen im Interesse der Profitmaximierung - und somit im Interesse ihrer Finanzierer - zu handeln und werden gleichzeitig unterschwellig dazu missbraucht die Ideologie vereinzelter Journalisten zu verbreiten solange diese mit den Interessen der Großkapitalisten konform gehen. Zudem haben Television und Radiofunk dafür gesorgt, dass sich ein Monopol auf Berichterstattung gebildet hat, welches die Kapitalabhängigkeit enorm verstärkt hat - eine Zeitung zu drucken ist teuer, aber kein Vergleich mit den Lizenzkosten für Satellitenfernsehen.

"Der Wahrheitspflicht nachzukommen heißt, vollständige Informationen zu geben. Vollständigkeit heißt wiederum nichts wegzulassen, was wichtig ist. Entlastendes wie Belastendes sind gleichermaßen darzustellen (BHG, NJW 1997, 1148). Fehlende Sendezeit oder zeitlicher Informationsdruck sind dem gegenüber unbeachtlich. (hier: Hahn/Vesting, Beck‘scher Kommentar zum Rundfunkrecht, Seite 450, Randnotiz 57).

Laut WDR-Gesetz hat die Nachrichtengebung allgemein, unabhängig und sachlich zu sein. Nachrichten sind vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Inhalt, Herkunft und Wahrheit zu prüfen. Was auf dem Papier sehr vertrauenswürdig wirkt ist in der Realität nicht einmal im Ansatz gewährleistet. Die Presse ist bei vielen Themen zu einer Mediokratie verschmolzen, in der kontroverse und breit gefächerte Meinungsvielfalt nicht mehr erwünscht ist.

"The smart way to keep people passive and obedient is to strictly limit the spectrum of acceptable opinion, but allow very lively debate within that spectrum - even encourage the more critical and dissident views. That gives people the sense that there's free thinking going on, while all the time the presuppositions of the system are being reinforced by the limits put on the range of the debate" - Noam Chomsky

Insbesondere der Linke - also Nationalstaat schwächende - Aspekt ist der Grund warum die Establishment-Presse den Patriotismus - welcher sich eine Rückkehr zu stärkerer Nationalstaatlichkeit wünscht - systematisch und propagandistisch diffamiert und mit Zensurmitteln wie 'Politischer Korrektheit' bekämpft anstelle sich sachlich zu verhalten und mit den patriotischen Argumenten auseinander zu setzen. Diese 'Mainstream-Medien' haben entgegen eigener Behauptungen kein Interesse an einer neutralen Berichterstattung, sondern verfolgen ein klar politisch-erzieherisches Programm.

„Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.“ - Paul Sethe, Gründungsherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (1965)

GEZ/Bertelsmann/Springer & Co versuchen die Meinung der Bevölkerung durch ihre Berichterstattung zu beeinflussen, in dem sie nicht objektiv, sondern strategisch berichten. Damit ein Milliardär sein Ziel der Beeinflussung der Bevölkerung im Sinne der eigenen Profitsteigerung umsetzen kann, muss er die öffentliche Meinung in seinem Interesse gestalten. Die Finanzierung der Massenmedien ist hierbei eine Investition des Großkapitalisten, welche das Ziel hat die eigene Macht und somit Rendite zu stärken. Zunächst gilt es also zu analysieren, von welcher öffentlichen Meinung die Vertreter der Kapitalsammelbecken am meisten profitieren.

Das letzte was ein Großkapitalist möchte ist ein unabhängiger Nationalstaat. Denn ein solcher hätte die Mittel ein liberales Programm zu blockieren um einen sozialen Staat zu errichten, weil dieser nicht mehr dem globalen Wettbewerb unterliegt. Privatisierungen zum Vorteil internationalistischer und globalistischer Konzerne beispielsweise wären dann stark erschwert bis gar nicht mehr möglich. Deutsche Gewerkschaften wären gestärkt und Migration von leicht ausbeutbaren Lohnarbeitern wäre verhindert. Da sich die Stärke eines Nationalstaates aus der Einigkeit seines Volkes ergibt nützt es der Schwächung des Staates eine multikulturelle Vielvölkergesellschaft zu fördern. Dies geht letztlich so weit, dass gezielt seit Jahrzehnten ein antinationales Programm heraufbeschworen wird, um die Einflussnahme der Großkapitalisten auf den Staat aufrecht zu erhalten und die Globalisierung zu fördern. Dies ist aber nur einer von mehreren Effekten, welche die Migration für die Großkapitalisten hat.

Bei der Beeinflussung der Masse durch die Mediokratie bedient sich der Großkapitalist einer Reihe von effektiven Propagandamitteln. Einige wenige soll dieser Artikel aufzeigen und deutlich machen, warum durch diese Haltung der Presse in Verbindung mit linksextremistischen Organisationen wie der Antifa eine verschleierte, aber immer offensichtlicher werdende autokratische Meinungsunterdrückung in Deutschland stattfindet.

Das erste Strategiemittel ist die so genannte 'Lückenpresse'; Objektive Statistiken bezüglich der Kriminalitätsrate durch Einwanderer werden in den Medien bewusst ignoriert, ja sogar oftmals die Tatsache verschwiegen dass es sich bei dem Kriminellen um einen Migranten gehandelt hat. Dies ist sogar im Pressekodex schriftlich verfasst. Auf Bildern von pauschal als 'Flüchtlinge' bezeichneten Einwanderern werden von den Massenmedien meist Familien, oder Frauen mit Kindern gezeigt, obwohl über 80% der Asylanten junge Männer sind. Interviews die Flüchtlinge nicht in einem positiven Licht erscheinen lassen, wie das N24 Interview mit dem Chef der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt werden wieder gelöscht, damit die Bevölkerung keinen Eindruck von der Realität bekommt. Die Verfassungsklagen wie unter anderem von Staatsrechtler Professor Karl Albrecht Schachtschneider gegen Angela Merkels Politik der unkontrollierten Einwanderung werden ignoriert. Der Vorfall von einer durch einen Flüchtling ermordeten Medizinstudentin aus Freiburg wurde von der Tagesschau zunächst bewusst verschwiegen bis der Protest darüber zu groß wurde. Der Vorfall der Silvesternacht 2015 in Köln wurde ebenfalls zunächst versucht zu verschweigen bis es offensichtlich wurde, dass es aufgrund des Ausmaßes nicht verschweigbar ist. Diverse Vergewaltigungen werden als 'Einzelfälle' bezeichnet und die Berichterstattung abgewiesen, weil sie angeblich nur "regionale Bedeutung" hätte. Versammlungen besorgter Bürger werden als rechtsextreme Aufmärsche diffamiert. Eine Differenzierung zwischen realen Flüchtlingen und Wirtschaftseinwanderern wird kaum bis gar nicht gemacht.


Ein Journalist oder Redakteur, welcher sich einer differenzierten Betrachtung von Einwanderern bedient, muss um seinen Job fürchten. Die Ursache die zu dieser Völkerwanderung führt wird komplett verschwiegen bzw. nicht diskutiert und die Gefahr für die Europäische Gemeinschaft heruntergespielt oder ebenfalls erst gar nicht diskutiert. Aktivisten welche zu einer gemäßigteren Einwanderungspolitik aufrufen oder gar nur an solchen Demonstration teilnehmen haben Abmahnungen durch ihre Arbeitgeber zu befürchten, weil diese Angst um den Ruf des Unternehmens haben welchen die Mediokratie mit einem einzigen Artikel - welcher von weiteren Agenturen dann massenweise kopiert wird - zerstören kann. Andere europäische Regierungen welche ihre Grenzen schließen werden als unmenschlich hingestellt. Die umliegenden Staaten der Kriegsregionen wie Saudi-Arabien, Bahrain, Qatar, United Emirates und Ägypten bekommen jedoch von den Medien es Mainstream keinerlei Kritik obwohl diese ihre Grenzen für die Einwanderer komplett geschlossen haben und diese zusammen mit den imperialistischen USA maßgeblich an den Konflikten in Syrien und Libyen sowie Menschenrechtsverletzungen beteiligt sind. Jede Einwanderungskritik wird sofort als 'fremdenfeindlich' verteufelt.
Ralf Stegner (SPD) ruft sogar offen zum Angriff gegen Patrioten auf. Es sollte also nicht verwundern, wenn die Schlägertrupps der Antifa sich in ihrem Handeln bestätigt fühlen.





Gleichzeitig machen die selben Massenmedien Werbung für die Multikulturalität, also globale Völkervermischung unter dem Schein, dass dies für 'Demokratie' und 'Freiheit' notwendig sei und fördern das naive, emotionsgesteuerte und für Rationalität blinde Gutmenschentum durch Jahrzehnte von linkspopulistischer Propaganda beispielsweise durch dauerhaftes Einredung von Schuldkomplexen aus dem Zweiten Weltkrieg. Dieses Gutmenschentum wurde durch die Medien zu einem solchen Fanatismus herangezogen, dass es nicht nur jede Form von anderer Meinung als inakzeptabel abstempelt, sondern gegen diese Meinung auch noch mit höchster Aggressivität und Paranoia vor geht.

"Wir sprechen in Sachsen allein für dieses Jahr von rund 60 zum Teil schweren Sachbeschädigungen an AfD-Büros oder ähnlichen Orten" - Einprozent.de (in einem Rundbrief vom 06.06.17)

Allen voran geht hierbei die faschistische Antifa Organisation, welche nicht nur jede Form von Patriotismus als nazistisch und bösartig verurteilt, sondern auch ein weites faschistoides Überwachungsnetzwerk mit Aufruf zu Gewalt, Hetze, Diffamierung und Unterdrückung gegen jede Form von Patriotismus aufgebaut hat. Selbst ein Unterstützer der Meinungsfreiheit, - auch wenn er keinerlei Nationalismus oder auch Patriotismus aufweist - ist sofort ihr erklärter Feind. Gleichzeitig macht die Antifa aber kein Geheimnis um ihren Linksextremismus und läuft mir "Deutschland verrecke" "No Nations, No Borders" und "Kein Mensch ist Illegal" Schildern umher. Gleichzeitig steigt die linksextreme Gewalt gegen Deutsche Patrioten stark an, was aber von den Mainstream-Medien komplett verschwiegen wird.

"Jederman hat das Recht auf Freiheit der Meinung und der Meinungsäußerung; dieses Recht umfaßt die unbehinderte Meinungsfreiheit und die Freiheit, ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen Informationen und Gedankengut durch Mittel jeder Art sich zu beschaffen, zu empfangen und weiterzugeben." - Artikel 19 der Menschenrechte

Deutschland unterliegt heute einem Meinungsdiktat welches sich der Politischen Korrektheit als Waffe der Zensur bedient. Ginge es nach diesen Massenmedien und gewissen Politikern, solle Deutschland die Deutsche Kultur verlieren sowie das Deutsche Volk sich vermischen so dass eines Tages kein 'Deutsches Volk' mehr existiert, sondern nur noch eine 'Bevölkerung in Deutschland'. Das was geschieht sind keine unvorhersehbaren Zufälle sondern klar gesteuerte Ereignisse. Wolfgang Schäubles Tochter beispielsweise Christine Strobl ist seit Juli 2013 Geschäftsführer der ARD Tochter DEGETO, verfügt über ein Budget von 400 Millionen Euro und bestimmt maßgeblich mit, was in der ARD gesendet wird.

Aus einer Anlage eines internen ARD-Berichts von 2017, der dem Evangelischen Pressedienst (epd) vorliegt, und aus dem unter anderem das evangelische Magazin "Chrismon" zitiert gehen die Gehälter der GEZ Propagandisten hervor:
  • WDR-Intendant Tom Buhrow: €399.000
  • BR-Intendant Ulrich Wilhelm: €367.000
  • NDR-Intendant Lutz Marmor: €348.000
  • SWR-Intendant Peter Boudgoust: €338.000
  • HR-Intendant Manfred Krupp: €275.000
  • MDR-Intendantin Karola Wille: €275.000
  • RBB-Intendantin Patricia Schlesinger: €257.000
  • Radio-Bremen-Intendant Jan Metzger: €257.000
  • SR-Intendant Thomas Kleist: €237.000
Diese enorme Höhe der Gehälter erklärt sich durch die Notwendigkeit die Führungspersonen der GEZ Mediokratie abhängig von hohen Kapitaleinnahmen zu machen, denn dies reduziert die Wahrscheinlichkeit dass diese sich gegen die Propaganda welche sie tagtäglich verwenden zur Wehr setzen.

Da immer mehr Bürger sich dieser Mainstream Propaganda bewusst werden und zu alternativen Medien wechseln, welche wesentlich breitflächiger informieren, hat die Mainstream-Presse des Establishments als Gegenaktion zum Begriff 'Lügenpresse' eine ausgeklügelte und umfangreiche Kampagne gestartet, bei der es um die Diffamierung der alternativen Medienlandschaft geht. Diese Kampagne läuft unter dem Namen 'Fake-News' und soll suggerieren, dass viele Berichte im Netz frei erfunden und erlogen sind. Das Ziel ist es den Bürgern das Gefühl zu geben, dass im Internet nur Zeitungsenten kursieren und nur der Mainstream-Presse zu vertrauen sei. Diese Fake-News Kampagne war der erste Schritt zur Zensur der freien Meinung im Internet, denn nach der medialen Diffamierung erfolgte die politische Bekämpfung. Heiko Maas (SPD) hat hier mit seinem "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" einen Plan entwickelt, um unliebsame Meinungen - welche er als "Hasskommentare" zu beschriften gedenkt - und Informationen - welche als "Fake-News" bezeichnet werden - von Facebook und Youtube zensieren lässt oder diese, bzw. die auf diesen Plattformen werbenden Klagen in Millionenhöhe riskieren müssen.

 

Das führt dazu, dass die alternativen Medien, welche außerhalb der Propaganda der Mediokratie arbeiten einen Großteil ihrer Werbeeinnahmen verloren haben. Zusätzlich werden auf der Plattform Youtube Videos welche nicht als "werbefreundlich" abgestempelt sind nicht mehr für den Zuschauer vorgeschlagen. Hierdurch verlieren also die alternativen Medien nicht nur einen erheblichen Teil ihrer Werbeinnahmen, sondern auch Zuschauer.

Bei Facebook hat die Angst vor Klagen durch Heiko Maas dazu geführt, dass Facebook ein Überwachunsnetzwerk aufgebaut hat, um unliebsame Meinungen gezielt zu bekämpfen. Es sollte hierbei nicht verwundern, dass dieser Bekämpfung eine Doppelmoral inne wohnt und folglich 'Rechte' Meinungen mit vielfach höher Wahrscheinlichkeit bestraft werden als 'Linke'.

Die Zahlreichen Maßnahmen im Kampf gegen die Meinungsfreiheit insbesondere auf Facebook verdeutlichen, dass das Establishment sich bedroht fühlt.



Im Anschluss noch ein kleiner Überblick über die Situation der Meinungsfreiheit in der BRD: